Die Malediven – ein Urlaubsparadies

Malediven – das Wort allein klingt nach türkisblauem Ozean, herrlichen Sandstränden, Palmen und der Sonne der Südsee.

maldivesWer möchte nicht einmal dort Urlaub machen? Gehören Sie zu den Menschen mit ständigem Fernweh? Dann lesen Sie weiter und lassen sie sich von dieser herrlichen Inselgruppe inspirieren.

Die Malediven sind ebenso einzigartig wie der Blick auf sie aus der Vogelperspektive. Wie eine Perlenkette aufgereiht liegen sie in Reih und Glied im Ozean, so auch der Name der Malediven, der nichts anderes bedeutet als „Inselkette“, die im Indischen Ozean in Nord-Süd-Richtung über den Äquator verläuft. Die Malediven sind keine Lavainseln, sondern liegen auf dem maledivischen Rücken, einer gekippten und abgesunkenen Landmasse des indischen Subkontinents. Nur 220 der weit über 1100 Inseln der Maledivengruppe sind bewohnt.

Nur 1m über den Meeresspiegel befindet sich die Landmasse der meisten Malediveninseln. Das Addu-Atoll auf der Insel Vilingili stellt mit seinen 2,4m üNN die höchste Erhebnung der Malediven dar.

Das Tropenparadies Malediven hat Besuchern so einiges zu bieten. Es gibt herrliche Korallenriffe,malerische Buchten und Lagunen, herrliche Palmensandstrände wie aus dem Bilderbuch. Nicht alle der bewohnten Inseln dürfen von Touristen besucht werden. Das Klima ist das ganze Jahr über tropisch warm und feucht. Es herrschen zur Monsunsaison zum Teil heftige Monsunwinde. Die Tiefsttemperaturen betragen das ganze Jahr über nicht unter 25ºC.

Besuch auf den Malediven:
Wer auf die Malediven reist, sollte sich vorher über dortige Gepflogenheiten informieren. Es herrscht beispielsweise eine strenge Unterteilung in Inseln von Einheimischen sowie touristischen Inseln: Einheimische dürfen Touristeninseln nur mit Sondergenehmigung besuchen, etwa mit einem Arbeitsvertrag in einem der zahlreichen Gastronomiebetriebe, und umgekehrt dürfen Touristen sich nicht auf den Inseln der Einheimischen aufhalten, es sei denn, im Rahmen einer genehmigten geführten Tour.

Reise auf die Malediven
Die Malediven sind durch die vielen Atolle und Korallenriffe mit einer reichen Unterwasserwelt gesegnet, was sie vor allem für Tauchbegeisterte interessant macht. Aber auch über Wasser sind die Malediven sehenswert. Die Hauptstadt der Malediven heißt Malé, auf dem gleichnamigen Atoll gelegen. Hier leben auf nur 1,7 Quadratkilometern über 120.000 Menschen. Die Insel wurde bereits künstlich erweitert, um mehr Lebensraum für die Einwohner zu schaffen. Hier, auf dem südlich der Hauptinsel gelegenen, künstlich erweiterten Hulule-Malé, liegt auch der internationale Flughafen der Malediven. Auf der anderen Seite von Malé besitzt die Insel auch einen Fährenhafen.

Die Touristeninseln

Einige der größeren Touristen-Atolle der Malediven werden im Folgenden beschrieben.

Das etwa 540km von Malé entfernt an der südlichen Spitze der Malediven gelegene Gan besitzt eine Fläche von 600 x 350m und gehört damit zu den größeren Atollen. Ein Damm verbindet die ehemalige Militärinsel mit einigen der umliegenden Inseln. Gan ist mit seinen Riffen sowie einem versunkenen Schiff vor der Küste ein Taucherparadies. Gan ist von Malé aus in ca. 70Minuten zu erreichen.

Nur 85km von Malé entfernt auf dem Atoll Addu liegt die Insel Athurugau mit einer Fläche von 200 x 150m. Der Transfer von Malé dauert nur 25 Minuten.

Alimatha auf dem Atoll Felidu liegt 64km von Malé entfernt und erstreckt sich über eine Fläche von 300 x 350m. Die Insel ist ebenfalls ein Paradies für Taucher und für andere Wassersportaktivitäten.